Zur Homepage www.HI-Tier.de Versionshistorie
Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

Aktuelle Version

Die jeweils aktuelle Programmversion kann hier heruntergeladen werden, ebenso eventuelle BETA-Versionen.

Historie

Version Freigabe

Verfügbare Funktionen & Neuigkeiten

52 19.09.2017
  1. FILTERART 93: Split
51 20.06.2017
  1. Filehandling umgestellt, damit bei Dateien auch Charsets unterstützt werden können.
  2. FILTERART 90/91: Pseudonymisierung von Betriebsnummern/LOMs
50 12.05.2017
  1. Template-Mechanismus erweitert mit den Parametern BefehlTemplate
50 08.02.2017
  1. es gibt einen neuen, längeren PublicKey für die HitServer-Authentifizierung
50 03.02.2017
  1. neuer Parameter SETSEARCH
50 21.12.2016
  1. Fehler in Filter JIN und unsortierten Daten behoben
  2. neue POP-Befehle
50 25.11.2016
  1. Newline-Funktion kann mit Fürhrungsentität in eine Zeile vereint werden, siehe INI-Parameter FuncOnly
  2. Neue Systemvariablen %Bnr% ... %Kreis% eingeführt
  3. Fehler in Filter bei Doubletten beseitigt
49 01.02.2016
  1. Stopp bei LOCK entschärft: Wenn alte Java-Runtime installiert läuft er ohne Fehler und ohne Lock weiter, gibt aber deutlichen Hinweis auf veraltetes Java in Konsole und Logfile aus
  2. POP-Funktionalität erweitert
49 26.01.2016
  1. @include-Feature bei Ini-Parametern
49 18.01.2016
  1. POP-Funktionalität erweitert
48 23.12.2015
  1. LOCKFILE HitBatch läuft jetzt standardmäßig exklusiv, unbeabsichtigte parallele Ausführungen werden unterbunden
    Achtung: Dazu wird eine aktuelle Java Laufzeitumgebung - mindestens Version JRE Java 1.7 - benötigt
48 20.11.2015
  1. Ini-Parameter können nun per Commandline-Parameter mitgegeben werden, Format: <section>.<param>=<value>. Diese Werte werden in der dennoch anzugebenden Ini-Datei nicht zurückgeschrieben.
  2. POP-Funktionalität umgestellt (funktional unverändert, jedoch korrigiert)
  3. Konstantenersetzung erweitert
  4. Neue FILTERART zum Gruppieren von Zeilen
47 29.09.2015
  1. POP-Funktionalität erweitert um Addieren, Subtrahieren und PIN-Generierung
46 16.10.2014
  1. Outfile-Name mit Zeitstempel-Option
46 23.09.2014
  1. Verbesserungen im REST-Modus
46 17.06.2014
  1. Experimentell Verbindung über REST https Port 443, benötigt keine offenen HIT-Socket Port 2222/2223 - aber erheblich langsamer
  2. SortNumeric korrigiert
  3. PINAUTOMATIK=1 funktioniert jetzt auch zusammen mit Mandant
45 22.10.2013
  1. POP_CEXCL mit mehreren Spalten
  2. ReplaceConstants
  3. mehere Filter-Cols
  4. Makros %Heute% case insensitive
  5. PIN in LOG ****
44 08.10.2012
  1. Fehler in CSVIN=1 mit "" behoben
43 09.08.2012
  1. PROTOLEVEL=6 mit Hex-Dump
42 29.05.2012
  1. Parameter BEFEHL
  2. Neue Parameter TemplateArt, FilterNumeric und TemplateGoodBad
  3. JOIN von Dateien FILTERART=8-11
  4. Datumskonstanten %Heute%, %Gestern%, %Heute<t>T<m>M<j>J%
41 23.12.2011
  1. Fehler beim Verarbeiten von RS-Anfragen, wenn CSVIN=1 korrigiert
  2. Unterstützung für Rowkeys 
  3. neues LOGFILEFORMAT=
40 01.12.2011
  1. Neuer Befehl-Subcode /J für Junk-Rows
39 11.08.2011
  1. Neue Parameter: PINAUTOMATIK, WriteRestart, CsvOutAlteVersion, CsvInHK, CsvOutHK
38 30.06.2011
  1. Kleinere Fehler in Filter-Funktion korrigiert
37 25.01.2011
  1. Template-Mechanismus eingeführt mit den Parametern InputTemplate und HeaderTemplate
  2. Filter-Mechanismus eingeführt mit den Parametern  FilterArt, Flt_Col_Flt, Flt_Col_In, FilterFile, FilterDistinct
36 14.01.2011
  1. Parameter VhWrongFld eingeführt 
35 28.07.2010
  1. Parameter MaxActPerConnection eingeführt 
34 02.02 2010
  1. Bei CipherLevel=1 wird kein SESS_KEY mehr an den Server gesendet, der damit die Antwort unverschlüsselt zurück gibt (war fehlerhaft) 
33 30.05 2008
  1. Mit PIN-Verschlüsselung in INI-Datei
32 28.03 2008
  1. NullPointerException bei leerer Antwortliste abgefangen
31 14.01 2008
  1. Fehler im HitPop bei #-Funktionen beseitigt (Ini-Parameter POPFILE)
30 11.12.2007
  1. Prüfung auf Anzahl empfangene Zeilen wurde korrigiert, da sie nicht stimmte, wenn z.B. PIN abgelaufen war oder sonstige Hinweise vom Server kamen
29 16.10 2006
  1. fehlerhafte Subcode-Behandlung bei COMMAND korrigiert und Aufruf vom HitBatch aus Java-Anwendungen nun direkt möglich (statische Funktion HitBatchMain.intDoBatch(String[]) mit Parameter Ini-Datei in String[0] und Rückgabewert Fehlercode)
28 03.02 2005
  1. Durch erweiterte Optionen im LOG-Fileformat der Version 27 kam es zu einem Fehler im BLOCK-Modus "ArrayIndexOutOfBounds". Dieser Fehler wird mit Version 28 behoben.
27 22.12 2004
  1. HitBatch unterstützt nun verschlüsselte Datenübertragung und Transaktionen.
    Wichtig: Sie können auch weiterhin mit dem HitBatch wie bisher unverschlüsselt Daten austauschen.
25 01.09 2004
  1. Problem mit Parameter FUNCONLY=1 bei leeren Zeilen behoben
24 Mitte 2004
  1. Diverse Erweiterungen zum POST-Prozessor.
  2. Erweiterungen für neue HIT-Befehlssubcodes
23 07.04.2003
  1. Neue Funktionalität zur Ausgabeaufbereitung durch Angabe von POP ("Post-Processing") Befehlen in einer Befehlsdatei zu jedem Set.
  2. Dazu kann in jedem Set mittels Key POPFILE=... eine Datei mit Post-Processing-Befehlen angegeben werden, Syntax siehe HitPop.
22 01.05.2003
  1. Umstellung auf Packages und JAR-Files
21 10.04.2003
  1. Fehler bei Logfile-Ausgabe im ADIS-Format behoben
20 07.01.2003
  1. Neuer Parameter "FUNCONLY" zur vereinfachten Ausgabe bei #-Abfragefunktionen.
  2. Raw-Modus und Platzhalter für variablere Abläufe.
    Zunächst noch experimental, d.h. dieses Feature sollte noch nicht fix in Produktionsabläufe integriert werden, da sich bis zur endgültigen Einführung Details noch ändern können, Details auf Nachfrage bei Helmut.Hartmann@HI-Tier.de .
19 30.09.2002







16.10.2002
  1. Differenzierte Parameter für Client und Server-Timeout
    In der HitBatch.INI sind die Parameter TIMEOUT, CONNTIMEOUT und SERVTIMEOUT neu bzw. in der Beschreibung geringfügig geändert.
    Bislang gab es je nach JDK und Betriebssystem unterschiedliches Verhalten wenn der Primäre Server "hing", ob und wann auf den "Secundary" ungeschalten wurde. Nach intensiven Tests haben wir jetzt dieses Verhalten per Parameter steuerbar gemacht.
  2. Möglichkeit der Abfrageoptimierung bei Massentransfer durch Wahl des Meldeweges, Details auf siehe Sonstiges/Meldeweg.
  3. Mit dem neuen Parameter TESTROWCOUNTER=0 kann die Überprüfung ob Anzahl Antwortsätze mit vom Server gemeldeten Zahl übereinstimmt abgeschalten werden. Damit ist ein "RB" - Retrieve Block jetzt möglich
  4. Mit dem neu unterstützten Befehlssubcode RS/Y<n> sind Abfrageoptimierung noch spezieller möglich, Details in Absprache mit der ZDB.
18 11.10.2001
  1. Unterstützung des neuen Befehls-Subcodes /W zum Setzen des Random-Seeds bei wiederholbarer Zufallsauswahl mit /Q (Quota), Details siehe HIT-QL/WIEDERHOLBAR.
17 22.02.2001
18.06.2001
  1. Unterstützung des neuen Befehls CONFIRM zum Bestätigen von Meldungen.
  2. Fehler bei PIN=? behoben
16 23.10.2000
  1. Unterstützung der erweiterten Delta-Subcodes /B und /Qx in Abfragesprache HIT-QL, siehe HIT-QL/QUOTA, HIT-QL/BASIS
15 17.08.2000
  1. Neuer HitBatch.ini-Parameter CONNECTLOGFILE erlaubt die Angabe einer Datei, in der die Connect-Informationen und der verwendeten Ini-Parameter ausgegeben werden. Der Parameter CONNECTLOGLEVEL=0 gibt nur die Connect-Infos aus, CONNECTLOGLEVEL=1 gibt beides aus, siehe auch HitBatch.ini-Parameter.
14 19.04.2000
17.05.2000
  1. Unterstützt Subcode /C in Abfragesprache HIT-QL für "Select distinct ...", siehe HIT-QL/Distinct
  2. Fehler "NULL-Pointer-Exception" bei ADIS-Abfragen mit leerem Ergebnis behoben
  3. Das Verhalten bei Fehler-Schwere 2 kann jetzt über die Parameter in der HitBatch.INI VERHALTENBEINACHFRAGE und NACHFRAGELISTE für jede Fehlernummer individuell festgelegt werden.
13 21.03.2000
  1. Unterstützt das "%KA" für "Keine Angaben", Hinweise siehe KA und NULL/Leerstring
  2. Verarbeiten von ADIS/ADED-Abfragen mit Newline-Funktionen
12 18.01.2000

19.01.2000


21.01.2000

01.02.2000
16.03.2000
  1. Retrieve von Newline und Mixline-Funktionen im CSV-Format.
  2. Fehler in der ADIS-Umsetzung korrigiert: jetzt funktioniert Melden und Abfragen gleichermaßen
  3. Ein RETRIEVE-Befehl völlig ohne Bedingungen durch eine Leerzeile im Inputfile funktioniert nicht mehr. Damit wird unbeabsichtigtes Holen durch versehentliche Leerzeile am Dateiende verhindert. Wenn absichtlich keine Bedingung angegeben werden soll (z.B. Abholen von SYSTEM-Entities) und auch das Command RS im Set und nicht im INFILE steht, muß im INFILE anstelle der leeren Bedingungszeile ein Stern <*>  angegeben werden.
  4. Mehreren SubCodes bei RETRIEVE-Aktion möglich.
  5. Fehlerkorrektur wenn nur ein Stern in der 1.Zeile
  6. Abbruch bei EOF am Ende des Inputfiles behoben
11 04.01.2000
  1. Anmeldeinformationen können pro Set angegeben werden.
  2. Retrieve von Inline-Funktionen im CSV-Format.
  3. Mit dem Parameter MAXCONSECUTIVEERRORS in HitBatch.INI kann die maximale Anzahl direkt aufeinander folgender Fehler bis das System abbricht festgelegt werden.
  4. Mit WRAPAROUND kann festgelegt werden, dass der HitBatch beim Wiederaufsetzen nach einem Abbruch nicht nur von STARTSET bis Ende sondern dann noch von 1 bis STARTSET ausführt.
10 15.11.1999
  1. Parameter für Wrap-Around bei Wiederaufsetzen, d.h. wenn STARTSET>1 werden auch die Sets 1 bis n-1 nochmal probiert.
  2. Optionale LOGON-Parameter für jeden einzelnen SET.
  3. In Textfeldern dürfen einzelne Hochkommas vorkommen, z.B. "Hein's Hof", readable CSV muß doppelte nicht einfache Hochkommas zum einschließen der Textstrings verweden.
9 21.09.1999
  1. ADIS-Unterstützung für Datenmeldung, alternativ auch ADIS DDE/DDI-Nummern statt Meldungs- und Feldnamen, Parameter CSVIN/CSVOUT/CSVLOG im Parameterfile. Weitere Hinweise als Kommentar in der Beispiels-INI HitBatch.ini oder unter Datenmodell ADIS. Noch nicht fehlerfrei aber bereits für Tests geeignet.
  2. Die Konsolenausgaben des Batch-Clients können über Angaben im Parameter PROTOFILE, PROTOAPPEND auch in eine Datei geleitet werden.
8 02.09.1999
  1. In der INI-Datei kann statt der PIN ein Fragezeichen eingegeben werden, dann muß die PIN an der Standard-Eingabe im Klartext eingegeben werden.
7 03.08.1999
12.08.1999
  1. Ein Mandant für den HIT-Gesamt-Bevollmächtigung vorliegt, kann angegeben werden, Paramater MANDANT.
  2. Neue Aktions-Sub-Codes für RETRIEVE können übermittelt werden, siehe HIT-QL und QL-Delta.
6 14.07.1999
  1. Block-Modus für bessere Performance, Parameter BLOCKMAX, Befehl +n:XB .. *n:XB
  2. Einsparen redundanter Objekt-Teile
  3. Neuen Loopback-Modus zum lokalen Testen ohne Verbindung zum Server, Parameter LOOPBACK...
  4. Neuer Parameter SATZINTERVALL, zum Ausgeben von Aktivitätshinweisen bei nur jedem x-ten Satz
5 14.06.1999
  1. Änderungen bei RETRIEVE-Antwort im Server v.5 richtig verarbeiten
  2. Connect zum Backup-Server wenn Primary Verbindung ablehnt.
  3. Möglichkeit zum Übergehen von doppelten Headerzeilen, siehe Parameter TESTDOPPELTEHEADER
  4. Mitbenutzernummer kann angegeben werden, siehe Parameter MBN
4 11.05.1999
  1. Einführung von strict & readable CSV, siehe Klarstellungen zum CSV-Format. Dazu gibt es neue Parameter CSVIN, CSVOUT und CSVLOG pro Befehlsblock siehe HitBatch.ini , SET-x) sowie INPUTTEST.
  2. Aktivitätshinweise: "x.Satz gelesen, Übertragung ..." (wenn very-verbose gewünscht)
  3. Neuer Parameter VERHALTENBEINACHFRAGE zum Handling von Schwere-2
3 07.04.1999
  1. Absetzen von Abfragemeldungen R:Retrieve, feldweise und satzweise
  2. Behandlung mehrerer Parameter-Sets pro INI-Datei
  3. Wiederaufsetzen nach Übertragungsabruch
  4. Behandlung der Datendateien nach erfolgreicher Übertragung (REMAIN, CLEAR, REMOVE)
2 24.03.1999
  1. LOGON feldweise und satzweise (implizit)
  2. Verschiedene Meldungen, feldweise und satzweise (aber welche tatsächlich vom Server angenommen werden liegt am Entwicklungsstand des Servers, siehe HIT-Server)
 

Zurück zum Anfang


© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 29. September 2016 15:38, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.